Welcome To Hell Tour - Tickets now on sale! close ×
+

Statement von Martin zu KWZW

Freunde,

nun möchte ich doch einmal was zur gestrigen Videopremiere bei Bild.de sagen: das Thema GEWALT IN DER FAMILIE ist noch immer so aktuell wie vor 100 Jahren – und wird auch noch immer viel zu oft totgeschwiegen. Daher waren haben wir uns gefreut, dass die BILD (man halte von dem Blatt, was man möchte) sich wegen des heiklen Themas dieses Songs engagieren wollte. Welches Portal wäre also geeigneter gewesen, um die Botschaft von KEIN WEG ZU WEIT in so viele Haushalte wie möglich zu transportieren?
Nun erklärt sich wohl auch für einige, warum der Kinderchor (ja, auch Foreigner und viele andere Bands haben dieses Stilmittel schon 25 Jahre vor Unheilig eingesetzt), dem Finale das „gewisse Etwas“ verabreichen soll…
Also schaut und teilt das Video (ab sofort auch auf YouTube), regt kontroverse Diskussionen an – und seid vor allem wachsam im engsten Umkreis der Familie. Denn dann haben wir mit KEIN WEG ZU WEIT unser Ziel schon erreicht!

Danke,

Euer Martin

Share : facebooktwittergoogle plus
pinterest



8 Responses

Leave us a comment


  • Die schweigende Mehrheit on

    Hi Martin,

    ich bin einer der totalen Spätzünder – ich habe genau jetzt erst Euer Video (Kein Weg zu weit) entdeckt. Ganz klar Gänsehaut. Ihr schafft es, mit Worten Bilder zu schaffen.

    Das Video dazu ist aber nicht das, was ich so passend finde. Genau da seid Ihr zu sehr „in your face“: Nicht zeigen, dass der kleine Junge von seinem Vater in die Wohnung gezerrt wird. Einfach zeigen, wie die dunkle Tür zugeknallt wird, und wie sich die Tür von dem kleinen Mädchen sanft schließt. Vielleicht geht die noch mal kurz auf, und sie stellt kichernd ihre Turnschuhe raus.

    Ihr braucht die Flasche nicht zeigen. Zeigt die Angst. Den Schatten.

    Ich finde viele Parts des Videos (Grüsse an den Regisseur) sehr gut – aber wenn er noch bessere Metaphern findet, wie etwa dieses Symbolbild des Boots und des Flaschenschiffs, dann fasst mich das viel mehr an.

    Aber: Vielleicht mögt Ihr das nicht, weil Ihr zu hip seid, aber ich habe Euch ganz zufällig bei bild.de entdeckt, weil ich das beruflich checken muss. Ich bin sehr gespannt, wie Ihr das live bringen könnt. Ich weiss noch nicht wo, aber ich hole mit ein Ticket. Das ist übrigens das erste Konzert-Ticket, das ich mir seit mehr als acht Jahren kaufe. Es geht nicht darum, dass ich mir das nicht leisten kann, sondern dass ich einfach kein Interesse mehr hatte.

    Jetzt habe ich wieder Interesse. Danke Euch dafür.

    Viele Grüsse,

    Christoph


  • Katrin & Tom on

    Hallo Ihr Lieben,
    seit Sonnabend haben wir die „Nimmermehr“-Deluxe Box. Ich kann nur sagen, das Teil ist in jeder Beziehung gelungen.
    Das Video „Kein Weg zu weit“ ist schon starker Toback. Ich finde es herausragend, dass Mono Inc. und Joachim Witt ein eher unangenehmes Thema in den Mittelpunkt rücken. Mich bewegt das sehr und der Kinderchor ist ein absolut tolles Stilmittel, was vor Foreigner bereits Die Puhdys in „Das Buch“ verwendet haben.
    Am gesamten Album gefällt mir, dass es so abwechselungsreich ist und vor allem die deutschen Texte. Einen besseren Nachfolger zu „After the war“ kann ich mir nicht vorstellen. Dennoch bin ich der Meinung, dass das nächste Album trotzdem weiterhin auch englische Texte haben sollte. Martin, Dein Stimme klingt in Englisch in meinen Ohren einfach besser auch wenn die deutschen Texte leichter zu verstehen sind. Ich denke, es hängt immer ein wenig am Inhalt des Songs. „Kein Weg zu weit“ geht nur auf deutsch, aber „My deal with god“ ist in Englisch einfach mal eine geile Nummer.
    Ich hoffe, wir sehen uns im Dezember.
    Euer Thomas


  • Tom on

    Mir persönlich gefällt die neue Scheibe ganz gut, wie ich mir auch in den letzten Jahren alle Mono Inc-CD’s gekauft habe.

    Abgesehen vom Inhalt des Textes – geht mir „Kein Weg zu weit“ jetzt aber von der Machart her eindeutig zu weit in die „Unheilig-Schiene“ und das vertonen von Kinderabzählreimen „1,2,3,4, Eckstein…“ ist auch nicht wirklich neu.

    Ich habe in den letzten Jahren kaum einer Neuveröffentlichung entgegengefiebert wie dem jeweils neuen Mono Inc-Album.

    Ich fände es sehr traurig auf dem nächsten M’era Luna an einem Dixie-Klo ein Schild:

    –> „MonoInc-Autogrammstunde hier!“

    zu finden, wie es dieses Jahr mit dem „Unheilig-Dixie“ der Fall war.

    Meine Bitte: Macht einfach weiter euer eigenes Ding und schielt bitte nicht auf die einladung zur „RTL II Schlagerhitparade“ oder zu Stephan Raab.

    In diesem Sinne:

    ganz uneilig, geboren um zu kleben…
    Tom


  • MonoKind on

    Moin Martin,

    ich weiß nicht so ganz wie ich es sagen soll, ich wünsche euer 4ren wirklich jeden jeden Erfolg, und gönne euch jeden Cent, allerdings war ich geschockt, also ich jetzt schon Werbung auf VOX gesehen hab. Auch lief Mono als Werbesong, hinter irgendwelchem VOX Zeug! Kunz gesagt, mir und vielen anderen wird das ganze bekannt vorkommen! Ich sag nur Scheißheilig oder Louis aka Staubkind. Ich würde mir wirklich wünschen das ihr bleibt wie wir euch seit Jahren kenne und unterstützen!!!! Habt wenigstens ihr den Arsch ind er Hose und bleibt bei dem was euch groß und beliebt gemacht hat!!

    Gruß euer MonoKind


  • Michi on

    Wow das Video und sowieso die komplette Box Nimmermehr (habs heute endlich auch erhalten :-D) ist der Wahnsinn!!!! Die neuen Songs sind super gelungen!!!! Die Mischung gefällt mir sehr gut mit deutschen und englischen Songs und an Vielfalt lässt es keinesfalls zu wünschen übrig!!

    Das Fanbook Monomania ist wunderschön gestaltet, die Fotos, wow!! und spannende Texte 😀 Vielen Dank dafür, dass ihr uns Einblick gewährt in euer Leben :-D.

    Die DVD konnte ich mir noch nicht ansehen, aber das kommt noch… hehe

    Ich bin noch nicht lange Mono Inc. Fan und mir ists egal ob ihr was mit Bild.de macht oder im Fernseher Werbesong von euch läuft oder was auch immer!!! Geht euren Weg und tut das, was ihr für richtig haltet!!!!!! Das ist der richtige Weg….

    Ich freu mich wahnsinnig, euch im Dezember endlich wieder live erleben zu dürfen!!!


  • Torsten on

    Moin Moin Mono Inc. Ich habe Eure Präsentation auf dem Spartenkanal 1M1 gesehen. Die Songs haben mir super gefallen und besonders als ich die Stilikone aus meiner Zeit, Joachim Witt gesehen bzw. gehört habe war ich begeistert. Weiter so , gute Zusammenarbeit und viel Erfolg !


  • Holly on

    Ja auch nach mehrmaligem Hören: Ich find Eure Scheibe bis auf GANZ WENIGE songs nur schrecklich!!! Die deutschen Texte gehen gar nicht. Wenn man nur den Song Kein Weg zu weit hört, kommt man nicht wirklich darauf um was es gehen soll. Kann also genausogut irgendein banaler Kitsch sein. Das Video macht es auch nicht wirklich besser. Die DVD ist ein KATASZTROPHE!!!! Mensch, wenn schon, dann bitte erstens in guter Qualität (Bildqualität ist miserabel! UND staändig irgendeine blöde Stahlkonstruktion im Weg). Im Zillo feiert Ihr Eiuch natürlich selbst (Klar ist EUer neues Album EUer Lieblingsalbum von Euc, Klar sind EUre Liblingssongs Eure eigenen). Natürlich mußt Du (Martin!) auf Deiner Facebook-Seite schreiben, dass Du Dein Album liebst. Keine Spur von Selbstkritik? Ihr müsstet doch selber merken, dass Ihr weit weiit (Kein Weg zu Weit??????) von Eurem Weg abgekommen sein. Schade Schade Schade. Aber so läuft dieMusik-Industrie eben… Seufz!


  • roland on

    Hallo Ihr Lieben,

    auch nach mehrmaligen Hören finde ich Eure neue Scheibe rundherum gelungen 😉 Sie läuft bei mir immer noch in Dauerrotation und hat im Freundeskreis schon zu zwwei weiteren Käufen geführt 🙂 Ich hätte nie gedacht, dass Mono Inc. auch perfekt in deutscher Sprache funktioniert ! „Leider“ habe ich Eure Werbung bei VOX, RTL noch nicht gesehen, aber das mag auch daran liegen, dass ich diese Sender eher erst gar nicht einschalte aber jeder wie er mag… 😉 Es ist ja in der ach so toleranten, dunklen Szene sehr populär den Stab über jede Band zu brechen, die irgendwann einmal mehr als nur „überleben“ möchte und dabei mit ihrer Musik auch über den Tellerrand der Szene hinaus neue Fans gewinnt. Natürlich ist steigende Popularität auch mit negativen Erscheinungen verbunden, aber für mich sind das dann eher die neuen Fans wie bei z.B. bei Unheilig, aber deshalb macht der Graf noch immer die Musik, die er vor über 10 Jahren in Rüsselsheim vor 80 Fans gemacht hat. Wie ihr mit dem zu erwartenden neuen Situation umgehen werdet, habt Ihr zum Teil selbst in der Hand und da wünsche ich Euch von Herzen ein glückliches Händchen. Es ist Euer Weg, den man mitgehen kann oder auch nicht und nicht umgekehrt. Freue mich schon total auf Euer Konzert in der Batschkapp !!!


Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .